Ihr Wegweiser für
industrielle Netzwerke

CC-Link IE

CC-Link IE (Industrial Ethernet) verwendet Ethernet-Technologie für einen nahtlosen Datenaustausch auf allen Ebenen eines Produktionsbetriebes, von der obersten Leitebene bis herunter zur Fertigungsebene. CC-Link IE ist in verschiedenen Ausführungen als Steuerungsnetzwerk oder als Feldbus erhältlich, basiert aber immer auf dem Prinzip von CC-Link. Das CC-Link IE Controller-Netzwerk wurde für den schnellen Austausch von großen Datenmengen in einer Fabrik oder Produktionsanlage konzipiert, während das CC-Link IE Field-Netzwerk zur Verbindung der verschiedensten Geräte und deren Anschluss an andere, bestehende Netzwerke, wie zum Beispiel dem Standard-CC-Link, optimiert wurde.

CC-Link-Netzwerke

CC-Link-Netzwerke

Weitere Informationen zu den verschiedenen Grundversionen der CC-Link-Netzwerken.

Dieses Kapitel befasst sich im Wesentlichen mit dem auf Ethernet basierenden CC-Link IE Field-Netzwerk.

Merkmale von CC-Link IE Field

  • Austausch von Geräten während des Betriebs: Netzwerkstationen können leicht in das laufende Netzwerk eingefügt werden, ohne das Netzwerk anhalten oder zurücksetzen zu müssen. Dadurch werden Stillstandszeiten von Produktionsbereichen oder Prozessabschnitten für Reparatur und Wartung reduziert.
  • Hohe Geschwindigkeit: Das CC-Link IE Field-Netzwerk ermöglicht den bequemen Datenaustausch und eine von Übertragungszeiten unabhängige Kommunikation mit dezentralen Ein- und Ausgängen. Dafür sorgt die schnellste derzeit (Q1/2011) für den industriellen Bereich verfügbare Übertragung von 1 Gigabit pro Sekunde sowie das deterministische Echtzeit-Protokoll. Auch die Übertragung von Informationen über das Netzwerk zur Verwaltung von Geräten (beispielsweise zum Betrieb und zur Überwachung der Geräte) ist problemlos möglich, ebenso wie die schnelle Übertragung von Steuerungsdaten.
  • Einfaches Netzwerk: Für ein CC-Link IE Field-Netzwerk können meist schon vorhandene Kenntnisse für die Verdrahtung eines Ethernet-Netzwerks, Werkzeuge und Ausrüstung angewendet werden. Die einfache Konfiguration und Netzwerkdiagnose kann ohne Kenntnisse der internen Vorgänge beim Ethernet vorgenommen werden und senkt dadurch die Gesamtkosten von der Planung bis zur Inbetriebnahme und Wartung. Außerdem kann durch die verschiedenen zur Verfügung stehenden Netzwerkstrukturen, wie Stern- oder Bustopologie oder Mischformen aus diesen beiden Netzwerkformen, immer ein optimales Netzwerk für die verschiedensten Systemkonfigurationen bereit gestellt werden. Als weiteres Merkmal ist zu erwähnen, dass die einzelnen Geräte durch die Technik des gemeinsamen Speichers einfach und ohne Netzwerkkenntnisse gesteuert werden können.
  • Nahtlose Netzwerkumgebung: Beim CC-Link IE Field-Netzwerk kann die Konfigurationssoftware über die gesamte CC-Link-Netzwerkhierarchie hinweg auf Geräte auf der Fertigungsebene zugreifen. Geräte können von jedem beliebigen Ort aus über das Netzwerk eingestellt oder überwacht werden. Durch diese Funktion wird auch die Effizienz bei der Planung gesteigert.
  • Kein Einsatz von teuren Switches: Bei einem sternförmigen Netzwerk werden aufwendige Switches mit Management-Funktionen nicht unbedingt benötigt, es können auch preiswertere Switches ohne Management-Funktionen verwendet werden. Bei einer Bus- oder Ring- Topologie werden keine Hubs benötigt.

Quellenangabe: Informationen über CC-Link mit freundlicher Unterstützung des VDE-Verlags und Steve Jones. Weiterführende Informationen s. Fachbuch "Industrielle Kommunikation mit Feldbus und Ethernet", ISBN 978-3-8007-3297-5.